Leistungen

Krankengymnastik

ist eine Behandlung, die bei unterschiedlichen Krankheitsbildern eingesetzt wird. Zu den Therapiezielen gehören z.B. die Verbesserung der Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer, Sensibilität, sensorischen Integration, Koordination oder des Gleichgewicht sowie die Schmerzreduktion. Je nach Beschwerden werden häufig zunächst geschädigte Strukturen mit manuellen Techniken behandelt, um eventuelle Schmerzen zu lindern. Zur Verbesserung von Funktionen und Aktivitäten werden dann aktive Übungen eingesetzt. Ziel der Behandlung ist es, dem Patienten zu ermöglichen – seinen individuellen Lebensumständen entsprechend - die Anforderungen des täglichen Lebens zu meistern.

Massagetherapie

Die klassische Massagetherapie kann in Ihrer Vielzahl an Variationen unterschiedliche Wirkungen hervorrufen. Sie führt grundsätzlich zur Durchblutungsförderung, Verbesserung des Stoffwechsels und je nach Durchführung entweder entspannend oder spannungsfördernd. Neben einer entstauenden Wirkung kommt es durch die mechanische Einwirkung auch zur Lösung von Verklebungen im Gewebe. In der Praxis werden Massagetechniken wohl hauptsächlich zur Lösung von Verspannungen und Verklebungen in Muskulatur und Bindegewebe eingesetzt.

Bobath-Therapie

Bobath Therapie ( Erwachsene ) wird bei Erkrankungen des zentralen Nervensystems, wie z.B. nach einem Schlaganfall, Multipler Sklerose, Parkinson usw. eingesetzt. Zu den Therapiezielen zählen unter anderem die Verbesserung der Sensorik ( das Spüren ), die Regulation der Muskelspannung sowie das Wiedererlernen/Schulen von Bewegungen. Bei jedem Patienten wird versucht, sein vorhandenes Potential optimal zu nutzen, um seine Aktivitäten zu verbessern und seine Möglichkeiten zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu vergrößern.

Kieferbehandlungen CMD

Die Craniomandibuläre Dysfunktion, auch CMD genannt, bzw. Kraniomandibuläre Dysfunktion (KMD) ist eine auf einer Kieferfehlstellung basierende Kiefergelenkstörung bzw. eine Störung des Kausystems. CMD-Patienten leider sehr häufig unter Kopfschmerzen, Kauschmerzen, Rückenschmerzen, Verspannung des Nackens und der Schulter, Zähneknirschen und Knacken im Kiefergelenk, Wangenverhärtungen, einer eingeschränkten Mundöffnung sowie Schwindel und Tinnitus. Dies hat eine deutlich verringerte Lebensqualität zur Folge, da man sich in nahezu jeder Lebenslage durch die Beschwerdesymptomatik eingeschränkt fühlt. In der Praxis für Physiotherapie behandeln wir sowohl Patienten mit Kiefergelenkstörungen. Idealerweise findet die CMD-Behandlung in Zusammenarbeit mit Ihrem behandelnden Zahnarzt oder Kieferorthopäden statt. Wir helfen Ihnen nicht nur, die Folgen einer Craniomandibulären Dysfunktion zu bekämpfen. Wir möchten Ihre Kieferdysfunktion langfristig verbessern

Craniosacrale Therapie

Die Craniosacrale Therapie (auch Cranio-Sacrale Therapie oder Schädel-Kreuzbein-Therapie genannt) stammt aus der Osteopathie und ist somit eine alternativmedizinische Form der osteopathischen Heiltherapie. Das Entscheidende bei der Craniosacralen Therapie ist die Vorgehensweise im Craniosacralen Rhythmus, der sich über das Bindegewebe im gesamten Körper ausbreitet, um auf diese Weise ein Pulsieren der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit (Liquor) zu erzeugen. Auch eine Verbesserung der sogenannten Liquorproduktion kann hierdurch erreicht werden. Im Rahmen der Craniosacralen Behandlung in der Praxis für Physiotherapie verfährt der Therapeut manuell, mit gezielten Handgriffen an Schädel, Nacken, Zungenbein, Kreuzbein, Wirbelsäule, Thorax, Zwerchfell, Becken und Füßen. Das Ergebnis ist eine deutliche Verbesserung bei Schmerzen und Verspannungen, was eine optimierte Mobilität mit sich bringt. Gemäß der Philosophie der Osteopathie handelt es sich bei der Craniosacralen Therapie um eine ganzheitliche Behandlung, die die körperliche, emotionale und psychische Ebene vereint.

Lymphdrainage

Die Lymphdrainage ist eine spezielle Massagetechnik zum Abtransport der Gewebeflüssigkeit eines Lymphstaus zu den Lymphknoten und weiter in Richtung Körperzentrum. Die Massagegriffe der Lymphdrainage führen jedoch nicht nur zum rein mechanischen Abtransport der Gewebeflüssigkeit, sondern erwirken auch eine verbesserte Eigenaktivität der Lymphgefäße, die den Abtransport fördert. Sie wird zum Beispiel zur Behandlung von Schwellungen nach Operationen und Verletzungen angewendet.

Kinesio-Taping

Diese Form der Physiotherapie erfreut sich wachsender Beliebtheit und wird auch bei uns in der Praxis für Physiotherapie immer häufiger angewandt. Das Kinesio- medi -Taping bietet sich bei Erkrankungen der Muskeln (Muskelverspannung, Muskelzerrung), der Sehnen und des Skeletts an. Bei der Kinesio-Therapie werden etwa fünf Zentimeter breite Baumwollstreifen (sogenannte Kinesiotapes) entlang des Verlaufs der betroffenen Muskeln und Sehnen auf die Haut geklebt. Entsprechend der Kinesiologie werden dazu unterschiedliche Farben gewählt. Die Kinesio-Tapes bewirken durch eine reflektorische Wirkung eine Erhöhung der Blut- und Lymphzirkulation und beschleunigen dadurch den Heilungsprozess oder die Leistungsfähigkeit der Muskulatur im Wettkampf oder Alltag.

Faszientechniken

Faszien, auch Fascien genannt, sind die Weichteil-Bereiche des Bindegewebes. Zu Faszien zählen u. a. Gelenkkapseln, Organkapseln, Muskelsepten, Bänder, Sehnen und Sehnenplatten (Aponeurosen) sowie die Plantarfaszie an der Fußsohle. Faszien-Techniken sind Teil der Funktionellen Manuellen Medizin und behandeln Dysfunktionen des Bindegewebes. Faszien sind essenziell für den Zusammenhalt der strukturellen Integrität des Körpers und spielen eine entscheidende Rolle bei der Immunabwehr gegen schädliche Fremdeinflüsse (Viren, Krankheitserreger, Infektionen). Auch nach Verletzungen sorgen Faszien dafür, dass beschädigtes Gewebe wieder heilt.

Sportphysiotherapie

Die klassische Sportphysiotherapie ist nicht nur eine Behandlungsmethode für Profi- und Leistungssportler. Auch Freizeitsportler werden in der Praxis für Physiotherapie oft nach den Methoden der modernen Sportphysiotherapie behandelt, physiotherapeutisch und osteopathisch. Diese Therapieform bietet sich an, wenn sich Patienten eine der typischen Sportverletzungen zugezogen haben, wie Achillessehnenriss, Kreuzbandriss, Kapselriss, Meniskusriss (Innenmeniskusriss, Außenmeniskusriss), Bänderriss (Innenbandriss, Außenbandriss), Muskelriss oder Muskelfaserriss sowie Frakturen jeglicher Art. Ziel der Sporttherapie ist es, den Patienten in kürzester Zeit wieder belastbar und so auf nachhaltige Art und Weise fit für den Sport zu machen. Auch wettkampfvorbereitend kann die Sportphysiotherapie eine signifikante Leistungssteigerung bewirken.

Wir sorgen uns um ihr Wohlergehen!
Kontaktieren Sie uns!